Bürgerversammlung

Kaufland in Holt

Versammlungsprotokoll vom 09.06.2014

Am 4.6.2014 fand in Holt eine große Versammlung statt. Kaufland war das Thema.
Die Gemeinschaft Handel und Handwerk in Holt "Holt hat´s" hatte hier zu ihre Mitglieder und die Anwohner der Aachener- und der Bahnstraße eingeladen. Es wurden extra keine Vertreter der Politik, (die Politik wollten schon lange eine Versammlung veranstaltet haben) Presse, und der Stadtverwaltung eingeladen.
Da viele der betroffenen Bürger ihr Wissen über den Neubau Kaufland nur durch das Radio oder Zeitungsartikel hatten, wurden Sie hier von der Gemeinschaft umfassend aufgeklärt.
Es wurden folgende hieb und stichfeste Punkte aufgezählt.
Auf der Agenda standen folgende Punkte:

  • Holt hat noch einen funktionierenden Einzelhandel mit vielen Geschäften ohne Leerstände und, die vor ein paar Jahren, neu gestaltete Aachener Straße.
    Zudem werden viele Vereine, die Kirche und soziale Einrichtungen von den Geschäftsleuten unterstützt. Übrigens ist das Holter Zentrum von C in D abgestuft worden, weil erhebliche Belästigungen durch Lärm, Abgas und Verkehr, durch die Stadt nicht in den Griff zu bekommen sind.
  • In einem Wohngebiet, bzw. in einem gemischten Gebiet darf kein Kaufland mit 5.000 qm errichtet werden.
  • Zwischen dem Baumarkt Praktiker und einem Kaufland in dieser Größe, muss ganz klar eine Nutzungsänderung erfolgen.
  • Viele der Geschäfte die, im "Shop in Shop System", von Kaufland vermietet werden, gibt es schon in Holt direkt auf der Aachener Straße: wie z.B. Bäcker, Friseur, Lotto Toto, Floristik, um nur einige zu nennen.
  • Im Zentrenkonzept der Stadt Mönchengladbach steht ganz klar:
    • Das großflächiger Einzelhandel mit nahversorgungsrelevanten Sortimenten nur in A, B und C-Zentren stattfinden soll. (Holt ist seit 2014 ein D-Zentrum)
    • Neuansiedlungen von großflächigem Einzelhandel dürfen nur dem Ausbau oder der Sicherung der Nahversorgung dienen und dürfen keine negativen Auswirkungen auf den Einzelhandel haben.
    • Die Größenordnungen liegen zwischen 800m² (Lebensmitteldiscounter z.B. „Netto“) und 1.500m² (Vollsortimenter wie z.B. „Kaufland“) und keine 5.000m².
  • Festgestellt wurde, das in Holt die Nahversorgung hervorragend ist. In Unmittelbarer Nähe liegen der Hit Markt, ERDKA, REWE, Netto, Penny, Aldi, Lidl, um nur einige zu nennen. Übrigens wird der Einzelhandel im Nordpark durch die Firma Jessen auch noch weiter ausgebaut, obwohl laut Planung und Aussagen der Politik kein Einzelhandel stattfinden sollte, da es in Rheindahlen und Holt genügend Einzelhangel gibt. Wer hat hier was entschieden?

Drei weitere Punkte, die nicht zu unterschätzende sind
  • Umwelt

    Durch zusätzliche ca. 1. Mio. Pkws und Lkws (3.000 bis 4.000 PKWs am TAG) wird die ohnehin schon stark belastete Luft noch weiter verschlechtert!

    Durch die große Anzahl der Kunden, die das neue Einkaufszentrum „minto“ besuchen werden nimmt der Verkehr im Bereich von Aachener Straße und Bahnstraße zu.

    Die neue Hauptfiliale der Santander Bank im Nordpark bringt auch weiteren Verkehr und damit mehr Umweltbelastung mit sich.

    Jahr Stickstoffdioxid
    2008 43 µg/m³
    2009 43 µg/m³
    2010 50 µg/m³
    2011 47 µg/m³
    2012 48 µg/m³
    2013 48 µg/m³
    2014 Tendenz steigend
    2015 Tendenz steigend

    Abgaswerte werden seit Jahren nicht eingehalten. Durch die wenigstens 3.000 bis 4.000 PKWs die täglich mehr durch Holt fahren wird man die Stickstoffdioxid Werte nie senken können. Hier überlegen die ersten Bürger auch, die Stadt zu verklagen.

  • Lärmbelastung

    Seit Jahren ist auch hier die Lärmbelastung von über 77-84 dB am Tag und in der Nacht 65-75 dB unerträglich. Durch weitere Pkws und Lkws, bedingt durch Kaufland, würde die Lärmbelastung nochmal drastisch steigen.

  • Verkehrsbelastung
    • Öffnungszeiten von Montag bis Samstag, 07:00 bis 22:00 Uhr
    • Belästigung für Anlieger der Aachener Straße und Bahnstraße
    • Bis zu 4 x höheres Verkehrsaufkommen zum ohnehin schon erhöhten Verkehr
    • Praktiker: Pkw Verkehrsaufkommen im Jahr von ca. 250.000 Pkws, bei Kaufland wären es ca. 1.000.000 Pkws
    • Erhöhte Abnutzung der 2010 sanierten Aachener Straße durch vermehrte Benutzung
    • Tägliche, mehrmalige Belieferung durch große Lkws mit Anlieferung an der Monschauer Straße (evtl. vor den Öffnungszeiten morgens um 7.00 Uhr).
    • Aachener Straße und Bahnstraße für Lkw gesperrt!!!
Rückgang des Einzelhandels in Holt
Weitere Nachteile (Bruderschaft, Kirche, Vereine, etc.)
  • Eventuelle Leestände der Ladenlokale durch Geschäftsaufgaben
  • Durch eventuelle Schließungen der Einzelhändler fällt auch die finanzielle Unterstützung für die Vereine weg.
  • Dadurch würde auch die Kultur in Holt verloren gehen.
  • Die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung, die für eine optische Verschönerung in der Weihnachtszeit sorgt, gäbe es nicht mehr.

Viele Verbände und Institutionen z.B. IHK, der Einzelhandelsverband etc. sprechen sich gegen diese Größenordnung in Form von „Kaufland“ aus.

Wir werden eine Verwaltungsklage und viele Nachbarn werden eine Nachbarschaftsklage einreichen.

Sollten Sie auch nicht mit der geplanten Größe von Kaufland einverstanden sein, aber dennoch nicht klagen können, weil Sie keine direkten Nachbarn sind, würden wir uns über eine finanzielle Unterstützung bei der Durchführung unseres Rechtsweges freuen.

Bankverbindung:

Volksbank Mönchengladbach eG
BLZ: 310 605 17
Konto: 1 203 540 015
BIC: GENODED1MRB
IBAN: DE83 3106 0517 1203 5400 15

Stadtsparkasse Mönchengladbach
BLZ: 310 500 00
Konto: 5 379 888
BIC: MGLSDE33
IBAN: DE02 3105 0000 0005 3798 88

Ab sofort liegen in den Holter Geschäften Unterschriftenlisten bereit.